Wie schon erwähnt, haben wir uns eine Luftdruckfederung einbauen lassen, mit der wir auch leichte Schräglagen ein wenig korrigieren können. Zudem können wir mit diesem stärkeren Kompressor jetzt auch unsere Pneus pumpen, den Luftfilter ausblasen oder auch mal eine Luftmatratze aufpumpen.    

Wir haben uns einen Reserverad-Halter bauen lassen, an dem wir zwei Komplett- Räder haben und für den Notfall haben wir noch 2 Sandbleche montiert.    

Wir haben an allen Fenstern eine Sicherung eingebaut, die mit einem Stift die jeweiligen Verschlüsse so ziemlich Einbruchsicher machen. 

Die Dachfenster haben wir mit einem Windschutz-Fellklebeband (schmaler Kunstpelz-Streifen) versehen, so haben wir massiv weniger Windgeräusche beim Fahren, sowie in der Nacht, wenn der Wind bläst.    

1)    Alle Fenster des Aufbaues inklusive der Dachfenster haben wir mit einer Fenster- Folie der Firma Soldera.ch versehen. Typ Sonnenschutzfolie SOL-cl75X clearLite für die Aussenmontage. Zurückweisung der Sonnenenergie 57% bei fast klarer Durchsicht! Mit einem UV-Schutz von 99%. Wir haben dies gegen die Empfehlung der Firma Soldera gemacht, da dieses Produkt eigentlich für Glasscheiben gedacht ist und nicht für Acrylglas. Wir haben es trotzdem auf eigenes Risiko montiert. Bei den Seitenfenstern, die sehr flach sind, ist nichts zu sehen. Leider sind die Dachfenster gebogen und dem entsprechend hat es auch Falten gegeben. Für uns hat es sich aber auf jeden Fall gelohnt, denn die Wärme im Innenraum wurde spürbar gesenkt.

In der Garage haben wir einen zusätzlichen 60l Wasser-Tank mit einer Pumpe und einem Schlauch, damit wir das Wasser in den normalen Tank umpumpen können. Dank diesem zusätzlichen Wasser sind wir länger autark    

Unerlässlich ist ein Wasser-Dieb um Wasser von jeder beliebigen Wasserleitung in unseren Wassertank zu füllen. Zudem können wir so die Duschbrause ohne weiteres nach draussen nehmen und duschen.    

Auch die Fahrertüren haben wir mit einem zusätzlichen Schloss gesichert von HeoSafe. Denn wenn man am Morgen den Alarm rausnimmt, sind vorne die Türen für kurze Zeit offen, und auch als zusätzlicher Schutz    

Wir haben hinter den Fahrersitzen einen Vorhang montiert. Hat verschiedene Vorteile. Je nachdem, wo man durchfährt, sieht nicht gleich jeder ins Ganze rein, beim Parken kann man kurz den Vorhang ziehen, damit es nicht so heiss wird, und in der Hitze kann man so nur vorne kühlen und muss nicht den ganzen Raum kühlen. Auch beim Schlafzimmer haben wir einen montiert, damit es nicht immer so nach Küche riecht, oder falls mal einer krank ist, kann man das Schlafzimmer total verdunkeln und der Andere kann vorne trotzdem lesen oder was auch immer. 

Mit unserer neuen Gasanlage konnten wir viel Gewicht einsparen bei grösserem Gasvolumen. Das heisst, wir haben 7 Kilo mehr Gas, bei ca. 18 Kilo weniger Gewicht. Jetzt haben wir noch festgestellt, dass man problemlos den Kühlschrank über Nacht ausschalten kann, so hält unser Gasvorrat noch länger. (ca. 6 Monate)    

1)    Garagengestell-Einbau. Das ist wirklich super, wir haben immer alles schön aufgeräumt und griffbereit.

Leider hat unser Willi, aus unserer Sicht, auch einige Mängel von Seiten des Herstellers, die wir beseitigt haben, oder noch beseitigen müssen, wenn es geht.    

Der Wassertank bekommt von der Original-Luftzufuhr schlicht zu wenig Luft, wenn man Wasser braucht, gibt es so ein extremes Vakuum, dass unser Tank schon ganz verzogen ist. Unsere Lösung: wir haben den Schlauch ersetzt und mit einem Loch versehen, das wir mit einer Gaze mehr oder weniger Staubdicht umwickelt haben. Seit da fliesst auch das Wasser viel besser und das betanken funktioniert jetzt ohne das lästige blubbern und spritzen.    

Die eingebaute Wasserpumpe mit Rücklaufventil, ist nicht viel wert. Das muss auch der Grund sein, warum man beim Kauf gleich eine Reserve-Pumpe mitbekommt. Wir empfehlen ein separates Ventil einzubauen, dass den Rückfluss verhindert. Zudem hat es den Vorteil, dass man so auch eine grössere Auswahl an Pumpen hat und erst noch nicht wegen eines Ventiles die ganze Pumpe entsorgen muss. Was wir schon zwei Mal mussten.  

Abwasser: Wir haben zwei Abwasser Tanks, einen Inneren und einen Äusseren. Das ist super, denn jeder fasst 70 Liter Grauwasser. Der innere Abwassertank kann von innen entleert werden, auch das ist Super. Doch nun kommt’s. Um den Äusseren zu leeren, muss man aussen einen betätigen. Dass ist ja kein Problem. Doch wenn man nun den Inneren gleichzeitig ablässt, fliesst das Wasser aus dem Inneren genau über den Äusseren Abwasserhahn und man ist gezwungen den mit Dreckwasser versauten Hahn wieder in die Hand zu nehmen um ihn zu schliessen. Eher unschön  .   

Der Kochherd ist ein tägliches Ärgernis. Super ist, wir haben drei Flammen. Anders kann man ja gar nicht Kochen. Putztechnisch eher ungeeignet. Zudem muss man aufpassen, dass man nicht das Gas einschaltet, wenn man mit dem Putzlappen um die schräg eingebauten Schalter wischt. Der Grund warum man die Gasregler schräg in eine Mulde baut ist uns schleierhaft. Auch die Lösung mit den Gummipfropfen an den Halterungen lässt zu wünschen übrig. Wir müssen sie in regelmässigen Abständen ersetzen. Auch der Wasserhahn ist nicht so gut. Er ist viel zu lang und spritzt darum quer über das Kochfeld, wenn man nicht aufpasst. Auch muss man immer darauf achten, dass der Temperaturhebel des Wasserhahns immer ganz unten ist, denn sonst fängt das Wasser an zu laufen, wenn man die Glasabdeckung schliesst und man merkt es erst, wenn alles geflutet ist.    

1)    Matratze, was für ein Thema. Leider kann man nicht aussuchen, was für eine Matratze man will. Denn diese taugt für Langzeitnutzer nichts. Wir waren absolut problemlos unterwegs als wir noch 1-3 Wochen in die Ferien fuhren, doch jetzt, nach bald vier Monaten ist die Matratze ein einziges Berg- und Tal Gebilde. Wir sind nun am Abklären was eine gute Matratze kostet und wo man so ein super Teil bekommt. Wir werden die Firma/Marke dann gerne weitergeben, aber erst nach einem mehrere Monate dauernden Test.

Bei der Sitzbank auf der Fahrer-Seite ist das Kissen viel grösser als der Unterbau, so wird beim Sitzen das Kissen immer nach unten gedrückt, so dass es nach vorne rutscht. Der Klett, der das Ganze fixieren soll, ist nach intensiverem benutzen so abgenutzt, dass es nicht mehr hält. Unsere Lösung, wir haben ein Gummiband an der Rückwand angeschraubt, sodass es nun hält und mit zwei Wandregal-Stützen und einem kleinen Brettchen eine Erweiterung gemacht, damit das Kissen nicht mehr lose in der Luft hängt. 

Esstisch: der Esstisch hat ein kleines Rändchen an der Oberkante, keine Ahnung für was das gut sein soll. Was wir aber mit 100% Sicherheit sagen können ist, es ist schmerzhaft, wenn man an diesem Tisch arbeiten will und die Arme beim Schreiben am Computer oder beim Jassen auf dem Tisch aufstützen möchte, da bekommt man nach sehr kurzer Zeit schmerzende Striemen am Unterarm. Wir wollen uns eine neue Tischplatte machen lassen, ohne Rand, nur abgerundet. 

1)    Heizung: Wir haben eine Truma-Diesel Heizung, was für unsere Zwecke eine super Lösung ist, denn Diesel tanken wir ja immer wieder. Nur wurde der Innentemperaturmesser an einem Ort angebracht, wo es, wenn es draussen windet, immer kalt reinzieht, und darum die Heizung dann fast immer läuft.

Es ist auch schade, dass man die Toilette nicht selber wählen kann. Denn für Langzeit- Nutzer wäre eine Trenntoilette besser. Schon nur, weil man keine Chemiemittel mehr braucht und schon nach 3 Tagen wieder wechseln muss. Zudem ist das Mittel nicht überall erhältlich und auch relativ teuer.    

Trotz allem sind wir sehr zufrieden mit unserem La Strada Nova L (Willi).

Zumal, wenn wir mit anderen Wohnmobil Besitzern sprechen oder die Qualität anderer Wohnmobile anschauen. Der innen Ausbau ist sehr solide, sodass wir auch nach unseren doch eher Hardcore Touren immer noch kein Knattern oder sonstige Probleme bekommen haben. Bis auf zwei Schrauben die sich durch die Vibration gelöst haben.

Unser Fahrzeug wird sehr intensiv genutzt, da wir die ganze Zeit darin leben und nicht nur auf Teerstrassen fahren. Darum sind wir überzeugt, dass es für uns der richtige Kaufentscheid war.

August 2019 Anmerkung zur Fensterfolie

 

Wie wir Dir ja erzählt haben, haben wir unsere Dachfenster und die Seitenfenster mit einer Hitzeschutzfolie abgeklebt. Uns wurde damals ja, wie schon im Bericht erwähnt, davon abgeraten, da die Folien ausschliesslich für Glasfenster sind. Aber wir waren bis jetzt sehr zufrieden. Es reduziert die Hitze im Wageninneren extrem, und die Seitenfenster konnten wir ja auch ohne Falten kleben. Nur bei den Dachfenstern, die ja gewölbt sind, hat es von Anfang an Falten gegeben. Aber eben, der Nutzen war echt gut. Leider löst sich jetzt die Folie nach und nach und unsere Fenster sehen zum Teil aus wie geschwellte Kartoffeln. Zu unserem Glück konnten wir die Folie jetzt problemlos ablösen, und die Fenster sind nicht kaputt. Dafür merken wir jetzt den Hitzeunterschied extrem. Also müssen wir unbedingt, wenn wir das nächste Mal in der Schweiz sind, neue Folien kaufen. Es ist zwar verboten, aber mit der Frontscheibe müssen wir unbedingt etwas machen. Wenn wir die Sonne während dem Fahren direkt auf der Frontscheibe haben, nützt auch die Klimaanlage nicht mehr viel. Aber wir werden Dich auf dem Laufenden halten. Vielleicht gibt es ja in der Zwischenzeit schon wieder etwas Neues auf dem Markt.