Lourdes bis Geier

Die Fahrt von Andorra nach Lourdes führt uns über die Pyrenäen. Dieser Abstecher lohnt sich nur schon wegen der Landschaft.

Wir sind um 18.30 Uhr in Lourdes und weil wir ganz in der Nähe der Grotte einen Parkplatz haben, gehen wir gleich hin. Oliver bleibt mit Laila draussen, da Hunde und Oliver nicht erlaubt sind und Monika macht einen kurzen Rundgang. Schnell wieder zurück, dass die beiden nicht lange warten müssen. Schnell ist sehr relativ, Oliver findet, eine knappe Stunde ist nicht schnell!!!    

Wir schauen uns wieder mal nach einem Schlafplatz um und finden doch tatsächlich noch einen Parkplatz, gegenüber der Grotte. Wir essen etwas und gehen dann nochmals rüber, genau zu dieser Zeit findet eine Prozession statt. Mehrere hundert Menschen mit Kerzen beten gemeinsam. Da sich jetzt die meisten auf dem grossen Platz befinden, gehen wir zur Grotte. Die Felswand der Grotte, wo alle ihre Hände daran reiben, ist schon ganz glattpoliert und schwarz verfärbt von den vielen Händen der Gläubigen, die sich diese dann noch ins Gesicht reiben oder gar das Gesicht an der Wand reiben. Rund um das Kirchenareal hat es unendlich viele Souvenirläden. Das heilige Wasser von Lourdes ist gratis, darf aber nur in die offiziellen Lourdes- Behälter, die im Souvenirshop verkauft werden, abgefüllt werden.

 

Am nächsten Morgen machen wir uns auf den Weg in den Süden, Richtung Saragossa. Vor Huesca biegen wir ab, Richtung Sabayes. Die Strasse wird immer enger und schlechter, aber die Suche nach dem perfekten Schlafplatz treibt uns immer weiter. Wir finden einen, mit super Aussicht, aber irgendwie haben wir das Gefühl, es kommt noch was Besseres. Einige staubige Kurven weiter, finden wir einen noch besseren. Aber auch diesen verschmähen wir, und fahren weiter. Die Strasse wird immer schlechter und schmaler, der Abhang immer steiler. Monika rückt immer dichter zu Oliver rüber, dieser fragt, ob sie meint, es nütze was, wenn sie ihr Gewicht auf seiner Seite hat, was sie sofort bejaht, er jedoch meint nur, ich finde du störst eher.

Von weitem sehen wir einen Felsen, der uns magisch anzieht, wir spotten noch, wie früher in den Spaghetti Western, eine Traumkulisse. Die Strasse wird immer schlimmer, ein kreuzen unmöglich, aber der Gipfel naht. Endlich erreichen wir Pena San Miguel, 1126m. 

Wir parkieren und sehen schon von weitem die vielen Geier. Oliver packt seine Kamera und schon marschieren wir den Berg rauf.

Leila legt sich in jeden Schatten den sie findet. Sie geniesst es, so frei und unbekümmert die wilde Natur zu erkunden.

Ein Wahnsinns Spektakel. Mindestens 40 Geier fliegen so dicht an uns vorbei, dass wir das Rauschen der Federn hören.

Es fasziniert uns, wie furchtlos sie an uns vorbeisegeln. So nah und so gross, einfach sensationell.

Dieser Schlafplatz übertrifft alles was wir bisher erlebt haben. Leider gibt es Leute, die nicht akzeptieren, dass hier ein Naturschutzgebiet ist und der Mensch an zweiter Stelle steht. Einige gröhlen in der Gegend rum und versuchen die Geier aufzuschrecken, andere hält  nicht einmal ein Fahrverbot oder eine Abschrankung zurück.

 

Wer sich wirklich für die Geier interessiert, kann sich gerne bei uns melden zwecks Koordinaten.

 

Am dritten Tag machen wir noch vor dem Frühstück einen Spaziergang mit Leila. Es war so herrlich, dass wir einfach immer weitergingen, und das ohne Wasser und Verpflegung und ohne Fotoapparat. Ab einem gewissen Punkt machte es keinen Sinn mehr umzudrehen, so wanderten wir 3 ½ Stunden über Stock und Stein.

 

Da Monika jetzt schon den Bammel hat bis wir wieder unten sind, werden wir sicher noch bleiben und die Geier und die super Aussicht geniessen.

Es ist so traumhaft schön, dass wir immer wieder noch eine Nacht anhängen. Zurzeit ist es schon die 3. Nacht.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Glöggli (Montag, 30 Oktober 2017 14:43)

    Bei solchen Strassen macht sich euer Offroad Kurs ja schon bezahlt. Hat sich Laila mit den Geier gut vertragen?
    Noch weitere solche Schlafplätze wünsche ich euch.

  • #2

    Marielle (Mittwoch, 01 November 2017 18:02)

    Hammer Bilder!!! :D Gseht traumhaft schön us bi eu :)

  • #3

    Vivi (Mittwoch, 01 November 2017 19:45)

    Mega schöni Bilder, do würd sogar ich es paar Tag ahänke. Da Wasser vo Lourd häsch vor 36 Jahr scho müese tüüür chaufe.

  • #4

    s'Tanti (Freitag, 03 November 2017 18:41)

    Hey, Ihr Zweibeiden, ich habs ja gewusst, mit Heiligenschein reist man schöner, besser und unterhaltsamer !!!!