Albarracin

Wie allgemein bekannt, haben wir ja zum Abschied das Reisezielbuch geschenkt bekommen. Da Eure Reiseziele von Frankreich erst auf unserer Weiterfahrt nach England auf unserem Weg liegen, sind wir nun schon in Spanien mit unserem ersten Ziel, das von Marielle und Kevin gewünscht wurde.

 

Also liebe Marielle und lieber Kevin, hier Euer Bericht.

Nach einer sehr ruhigen Nacht stehen wir zeitig auf, um uns auf den Weg nach Albarracin zu machen. Unterwegs sehen wir einen grossen Flughafen auf dem viele ausrangierte Flugzeuge parkiert waren.

Nach etwa 2 Stunden sehen wir die Ortstafel Albarracin und denken, das kann doch nicht sein, das ist nicht die Ortschaft die wir besichtigen sollen. Doch nach einigen hundert Metern im Dorf fahren wir um eine Kurve und sehen es.

Das kleine Städtchen, klebt unterhalb der imposanten Festungs –Mauer, welche uns ein wenig an die chinesische Mauer erinnert nur viel schmaler. Wir parkieren und machen uns auf den Weg. Wir spazieren durch die vielen kleinen, steilen Gassen, in der Hoffnung irgendwann bei der Festungsmauer anzukommen. Es hat viele Spanier, und sonst nur wenige Touristen.

Um Euch Euren Reisewunsch zu erfüllen, nehmen wir den steilen Weg zur Festung in Kauf und werden Euch nun dafür mit Fotos überhäufen.

Wir kraxeln auf der Festungsmauer herum, und merken, dass wir doch nicht mehr die jüngsten sind. Ab und zu windet es stark und so bekommt man dann doch beim Anblick des Abgrundes ein wenig weiche Knie. Laila macht das Ganze nichts aus, sie läuft über die Mauer als ob nichts wäre und blickt immer und überall in die Tiefe. Wieder im Dorf angekommen, schlendern wir weiter durch die Gassen, schauen den Dachdeckern zu und staunen über die Art und Weise wie hier die Dächer gemacht werden.

Wir finden, wir haben uns jetzt was Kühles verdient und stossen auf Euch an.

 

Da zu wohnen muss schlimm sein, wenn man bedenkt, dass man die ganzen Einkäufe da hoch schleppen muss. Es ist ein schönes und vor allem sehr sauberes Dörfchen mit einer guten Atmosphäre und sehr ruhig. Es liegt in mitten einer wunderschönen Umgebung, mit vielen Wanderwegen die einem einladen um sich die Beine zu vertreten.

Herzlichen Dank für den guten Tipp.

 

Das ist unser Schlafplatz für diese Nacht, hier wurde Euer Bericht gemachtJ

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Marielle und Kevin (Sonntag, 05 November 2017 17:11)

    He mega cool! Danke viel mal für eue Bricht und eui wunderschöne Föteli!
    Gseht lässig us mit de Fahne! ;-)