Guadix

Wir fahren nach Guadix, weil wir gelesen haben, dass es dort heute noch so Felswohnungen gibt, und man nur die Kamine sieht. Das möchten wir gerne selber sehen. Irgendwie eine komische Vorstellung, so ohne Tageslicht zu wohnen.

 

Wir finden einen grossen freien Parkplatz, wo es auch noch gerade eine gratis Wasserstelle hat, füllen zuerst unseren Wasserbestand auf und machen uns dann auf den Weg.

Es hat zwei schöne Kirchen, wobei eine geschlossen war und in der anderen wurden gerade Beichtgespräche geführt, darum haben wir uns mit fotografieren zurückgehalten.

Also machen wir uns auf die Suche nach diesen Felswohnungen. Die anhand eines Prospektes das wir gefunden haben, ja wirklich sehenswert sein müssen.

Von weitem sehen wir die vielen Kamine und freuen uns. Aber oh weh, die Gegend wird immer schlimmer. Ungepflegt, viel Abfall und in jedem noch so kleinen Vorplatz ein böser grosser Hund. Hier hat es jede Kampfhunderasse die es gibt. Und das schlimmste, zum Teil sogar noch freilaufend. So sind wir doch froh, dass wir uns auf Empfehlung des Tropenarztes auch auf Tollwut impfen liessen. Jeder noch so kleine Hund macht auf gross und wenn er sich auf die Mauer stellen muss.

Ganz oben am Berg finden wir dann noch eine alte, verlassene Felswohnung. Es ist zwar ziemlich eklig, aber wir wollen ja doch wissen, wie es sich anfühlt in so einer Wohnung. Aber eben, überall Abfall, Kot und sogar ein verwestes Hundeskelet.

Also nichts wie zurück zum Willi und weg hier.    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0