Granada

Alhambra, ein Reiseziel von Marielle und Kevin.

Heute besuchen wir die Alhambra von Granada, da wir gestern beschlossen haben in Zukunft nicht mehr am Wochenende in die Stadt zufahren um den einheimischen das Wochenende nicht noch mehr zu verstopfen. So machen wir uns heute Montag, für unsere Verhältnisse früh auf den Weg, sodass wir um 8.30h am Parkplatz der Alhambra stehen. Alle Schotten dichtgemacht damit es nicht zu warm wird für Laila den die kann ja nicht mit. Einen letzten Spaziergang und ein Napf voll Wasser das sollte ja reichen für die zwei drei Stunden. Entgegen allen Befürchtungen müssen wir nicht an stehen für unser Ticket und können uns gleich auf den Weg durch den Park zum Palacios Nazaries machen, den unser Ticket sagt das unser Einlass um 10:00h ist. So stellen wir uns in die Kolonne und warten. Dies hat sich aber gelohnt denn was wir zusehen bekommen ist schon sehr beeindruckend. Nur schon die Vorstellung wie viel Mühe das es machen muss all diese Ornamente on Kaligrafien in den Stein zu Meisseln ist unglaublich. Auch die extrem grosse Garten Anlage ist ein Traum so viele verschieden Pflanzen und Bäume die wir noch nie gesehen haben. Zum Beispiel diese Frucht.

Die Zeit vergeht wie im Fluge und die Kilometer die wir abspulen merken wir langsam in den Füssen. Also machen wir uns durch den Garten langsam auf den Rückweg zu Leila. Zu unserer Überraschung ist es im Willi immer noch eher Kalt als Warm und auch Leila macht einen Frischen Eindruck. So beschliessen wir uns einen Platz zum Essen zu suchen und anschliessend die Stadt zu erkunden. Und schon wieder spüren wir die Füsse, es ist ja unglaublich wie viele Kilometer das man so an einem Tag bei einer Stadt Besichtigung macht.

Das sind locker 10 - 15 Km da der ganze Weg nur auf Asphalt ist können die Füsse schon stark zu spüren sein. Aber was solls wir wollen ja die Kathedrale besichtigen und da dies mit dem Hund nicht möglich ist machen wir uns getrennt zur Besichtigung auf.  Da Oliver zuerst geht macht er viele Fotos falls es Moni nach dem langen warten nicht mehr interessiert die Kirche selber zu besichtigen, doch weit gefehlt auch er muss eine Halbestunde auf Laila aufpassen bis Moni das imposante Werk besichtigt hat. 

Da wir einen Parkplatz für drei Stunden hatten müssen wir uns langsam auf den Rückweg machen damit wir nicht noch gebüsst werden. Dazu ist zusagen das die Stadt Granada offensichtlich die Parkuhren noch immer nicht auf Sommerzeit umgestellt hat und wir so eine Stunde länger Parkieren konnten.    

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Marielle und Kevin (Mittwoch, 22 November 2017 20:16)

    Wua danke vielmal für die hammer föteli! gseht mega toll us. demfall lohnt sichs zum go aluege z’gah.