Cádiz / Jerez de la Frontera

Um nach Cádiz zu gelangen, muss man über eine imposante Brücke fahren.

Wir machen uns auf einen Parkplatz zu suchen, der auch für Willi in Frage kommt und siehe da, wir werden nach nicht allzu langem Suchen fündig und der ist erst noch gratis.

So machen wir uns auf den Weg, die Stadt zu erkunden und was fast noch wichtiger ist, wir brauchen wieder fürs Internet Daten Volumen, da unser Marokko Kärtchen hier in Europa ja nicht mehr funktioniert. In Marokko haben wir für 20GB Daten 20 € bezahlt. Hier in Europa, zum Beispiel bei Orange, 4GB für 20 €. Was einem Faktor von 5 Mal weniger Daten entspricht. Das ist wirklich enorm. Zudem hat man in Marokko wirklich 20GB Daten zum runter und rauf laden, ohne dass es so diffuse Sachen macht und Daten verbraucht ohne dass man etwas macht, sprich, das alleinige Einschalten kostet hier schon einige MB, also haben wir in Wirklichkeit vielleicht 3,5GB Daten zur Verfügung. Was nicht wirklich viel ist, wenn man bedenkt wie viele Fotos, Filme und Texte wir aufs Internet laden. Wir brauchen Minimum 40GB Daten pro Monat. Das heisst reine Kosten für’s Internet und Telefonieren pro Monat ca. 200.-€. Ja, das ist bei uns so ein leidiges Thema. Denn nur schon die Zeit um einen Laden zu finden, bei dem man das Kärtchen laden kann ist enorm. Zudem scheint es hier im Süden von Europa noch immer nicht möglich zu sein, dass man dies auch via Internet und Kreditkarte machen kann, zumindest in Spanien funktioniert es nicht. Bei Orange Frankreich kann man das, aber es funktioniert auch trotz mehreren Versuchen nicht.

Nun gut, nach fünf verschiedenen Läden, Kioske und so weiter, hat man uns ans richtige Ort geschickt. So können wir im Orange Shop an einem Automaten, mit einer 20 € Note unsere SIM-Karte, die wir im November erstanden haben, mit Daten Volumen aufladen. Nein, nicht mal hier kann man mit Kreditkarte zahlen und das Maximum der Aufladung ist 20 €, super oder?

Oliver hat von all dem Stress, Ärger und rum rennen Magenschmerzen und muss dringend etwas Trinken, also machen wir uns auf die Suche nach einer Gartenbeiz, da die Sonne ja so schön und warm scheint. Ja, jetzt geht es definitiv besser und in der Bar gibt es erst noch Gratis WIFI, was Moni gleich nutzt um ihnen mitzuteilen, dass sie doch bitte keine Filmchen mehr senden sollen um unser Budget an Daten zu schonen.

Ja wir schlendern über den grossen Markt mit seinen tausenden von Menschen, die alle am Einkaufen, Essen und Trinken und in Gruppen zusammenstehen und laut miteinander palavern.

Es ist so richtig gemütlich und wir geniessen die frühlingshafte Atmosphäre in vollen Zügen.

Nach über 12 Km zu Fuss, Kreuz und Quer durch Cádiz, kehren wir zum Willi zurück um uns auf die Suche nach einem Schlafplatz zu machen, denn wir haben von der Landspitze aus gesehen, dass es auf der anderen Seite einen riesigen Sandstrand hat und da wollen wir hin um zu übernachten, mit Sicht auf die Skyline mit Brücke von Cádiz.

 

 

Nach einer ruhigen Nacht machen wir uns auf den Weg nach Jerez de la Frontera, ein Wunsch von Moni’s Gotti Vreni.

Hier soll es eine super Pferde-Show an der Königlichen Reitschule geben und für ein gutes „Plättli“ Jamon und ein Glas Wein ist Oliver ja immer zu begeistern. Also machen wir uns auf direktem Wege dahin, wir dachten, das wird eine leichte Nummer, so gut wie das in unserem Moli will Reisen Buch alles beschrieben ist, inklusive Adresse. Doch weit gefehlt, an der Adresse ist nichts der Gleichen, nur Wohnhäuser und ein wenig weiter Sandeman Sherry und das ist ja nicht dasselbe. Zudem ist interessanter Weise alles geschlossen. Wir dachten am Wochenende sollten doch genau solche Sachen offen sein. Moni fragt ein Pärchen, ob sie wissen, wo diese Reitschule sei, die meinten: „Ach ja, die ist nicht sehr weit von hier, nur drei Rondelle weiter und dann links und dann steht ihr davor.“ Als wir da sind, müssen wir erkennen, das wir schon mindesten drei Mal an diesem unscheinbaren Tor vorbeigefahren sind ohne es zu erkennen. Da das Tor geschlossen ist, macht sich Moni auf, um raus zu finden, wann und wo die Pferde Show sein soll. Auf der anderen Seite ist der Eingang doch auch der ist geschlossen, so fragt sie eine vorbei spazierende Frau, ob sie etwas Genaueres wisse.

Diese zückt kurzerhand ihr Handy, um ihr zu erklären, dass die Pferde-Vorführungen nur noch Dienstag und Donnerstag stattfinden. Das ist wirklich schade, aber drei Tage hier in Jerez ist uns definitiv zulange, so beschliessen wir die Stadt zu besichtigen und dann ohne den Genuss der Pferdeshow weiter zu fahren. Ehrlicher weise muss man zugeben, es war nicht für uns beide gleich hart. Einer von beiden fand es schon fast gut so. Aber auf persönliche Neigungen wollen wir an dieser Stelle nicht eingehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Marielle (Samstag, 03 März 2018 11:27)

    Gseht sehr schön und vorallem warm us! :D

  • #2

    Gotti (Samstag, 03 März 2018 11:31)

    schade dass die Pferde in Jerez ausgefallen sind, und damit auch das "Fleischplättli" und der Fino für Oliver....

  • #3

    s'Tanti (Donnerstag, 15 März 2018 16:58)

    Schöne, stimmungsvolle Bilder von Sevilla und Cadiz

    Also, wir hatten da von langer, langer Zeit in den zwei Monaten Ferien in Kalifornien, USA weder Umtriebe noch Telefonkosten und das kam so: Einmal die Woche telefonierten wir von einer Strassenkabine aus nach Hause, um zu sagen wo wir sind und dass alles in Ordnung war. Otto, Monis Vater war instruiert, dass wenn ein Englischanruf kam, er immer nur yes, yes sagen musste. Das bedeutete für uns, er übernahm ein R-Gespräch, also die Gesprächstaxen und informierte gleichzeitig die restliche Verwandtschaft. Clever, gell