Sevilla

Wir fahren relativ früh am Nachmittag in Sevilla ein, denn heute ist unser Kennenlerntag und den wollen wir speziell feiern. Darum möchten wir am Abend ein feines Restaurant suchen um diesen Tag gebührend zu feiern. So fahren wir durch die Stadt Richtung „Plaza de Espana“ wo wir genau dahinter, einen Super gratis Parkplatz finden, keine 2 Gehminuten.

Wow, was für ein Glück, ein extrem schöner Abend, warm und das Licht ist einmalig, dass finden leider nicht nur wir, sondern die anderen 10'000'000 Leute die da sind auch.

 

Wir schlendern durch den Park, schauen uns all die Sitzbänke an, die nach den Städten und Regionen benannt sind und amüsieren uns, wie die Leute sich auf den beliebtesten Stadt Bänken ablichten. Natürlich ist Sevilla ganz vorne im Ranking und Barcelona natürlich auch. Wir schaffen es ohne Problem, dies zu unterlassen.

Als die Sonne untergeht machen wir uns auf den Rückweg zu Willi, denn wir wollen uns umziehen, um dann ein Restaurant zu suchen, das diesen Tag so richtig vollenden kann.

Moni möchte gleich los doch Oliver meint: „Wir sind viel zu früh, da bekommst du schlicht nichts zu essen.“ Also „verplämmpern” wir ein wenig die Zeit, bis wir kurz vor 20Uhr losgehen. An der Ecke hat es einen Italiener, doch wir sind in Spanien, dass geht überhaupt nicht. Also gehen wir weiter, interessanter weise hat es hier kein Restaurant und so gehen wir immer weiter bis wir genug haben und beschliessen auf die andere Seite des Parks zu gehen, da wir da, hinter dem Kaffee Citron, bei unserem Spaziergang ein Restaurant gesehen haben, also nichts wie hin.

Nach einer gefühlten Ewigkeit und immer mehr Hunger kommen wir da an, aber das was wir da sehen macht uns nicht wirklich an, denn nur die Bar hat offen und da kann man an so Stehhockern auch etwas essen. Da wir beide sehr Hunger empfindlich sind, sinkt unsere Laune massiv, sodass wir nun doch beschliessen besser zu einem Edel-Italiener gehen als Hunger haben, Spanien hin oder her. So sind wir nun also doch da gelandet und erst noch genau zur Essens Zeit, es ist jetzt kurz vor 22 Uhr. Ja das Essen ist nicht schlecht, doch Moni meint: „Ehrlich gesagt, essen wir besser, wenn Du kochst.“ Das hat Oliver natürlich gerne gehört und so schlendern wir, einer mit geschwellter Brust, beschwingt heim zu Willi und Laila, die sich freut, dass sie nun nochmals raus kann um Ihr Nacht Geschäft zu erledigen.

Am Morgen machen wir uns auf den Weg noch mehr von der Stadt zu erkunden, Moni besorgt im Touristen Info Center diverse Unterlagen die wir eingehend studieren und dann eins nach dem anderen abarbeiten. So läppern sich wieder einige Kilometer zusammen, doch es lohnt sich durch all die kleinen und grossen Strassen zu gehen mit ihrem bunten Leben. Zwischen durch brauchen wir auch eine Verschnaufpause, so gönnen wir uns einen Kaffee mit einem Schinken Käse Gipfeli, das haben wir wirklich sehr vermisst in Marokko. Einfach in ein kleines Garten Beizli sitzen und geniessen. Doch die Stadt ist gross und es gibt noch viel zusehen, also nichts wie weiter.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Gotti (Sonntag, 11 März 2018 18:03)

    ....also ich denke, Sevilla wird wieder einmal mein nächstes Reiseziel !