Passage du Gois

Wir sind schon ca. 50 km weitergefahren, als wir den Tipp bekommen, die Passage de Gois wäre noch was zum Anschauen. Da es ja eh immer wieder regnet, beschliessen wir die 50 km zurückzufahren. Wir möchten ja nicht an den schönen Sachen vorbeifahren.

Wir parkieren und sehen, dass die Strasse in 15 Minuten passierbar ist.


Es windet, aber im Moment regnet es gerade nicht. Also schnell los. Das ist also eine Strasse, die nur bei Ebbe passierbar ist. Die Strasse ist stellenweise ziemlich glitschig.

Uns fällt auf, dass es in regelmässigen Abständen immer wieder so Rettungstürme gibt, wo man, wenn die Flut einem erwischt, in die Höhe klettern kann. Leider kommt dann für das Auto jede Hilfe zu spät.

Es hat sehr viele Leute die mit ihren Eimern und schmalen, spitzen Schaufel nach Muscheln graben.

Leider fängt es, als wir erst gerade 20 Meter auf der Strasse gelaufen sind, wieder an zu regnen. Oliver will zurück, er hasst es, wenn es kalt und nass ist.  Aber Moni findet, wenn wir schon 100km in Kauf nehmen, nur um das zu sehen, will sie auch was davon haben.

Also läuft Moni und Laila noch ein bisschen der Strasse entlang und zum Teil auf dem nun gut zu betretenden Meeresboden. Sie findet so eine Art Muschelhaufen, und möchte das gerne Oliver zeigen, aber als sie es in die Hand nimmt und sich das Ganze weich, beweglich und glitschig anfühlt, lässt sie es lieber sein.

Die Leute kommen freudestrahlend retour zu ihren Auto’s, die Eimer voller schöner und grosser Muscheln und man sieht es in ihren Gesichtern, wie sie sich jetzt schon auf ihr frisches Abendessen freuen. So macht das Leben Spass. Schade haben wir, da wir ja immer mit unserem Ladegewicht kämpfen, keine kleine Spitzschaufel und Eimer dabei, Laila würde bestimmt kräftig mithelfen, oder zumindest beim Essen mitmachen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    s'Tanti (Samstag, 07 April 2018 16:53)

    Hey, tönt interessant, diese Passage du Gois. Schön, hast Du Dich durch gesetzt, Monika, uns zu Haus gebliebenen zu liebe, gell !
    Könnte dieses glitschige, weisse, weiche Zeug nicht Meeresschneckeneier oder Fischeier gewesen sein ?
    Habt Ihr die Schaufel von Däddi nicht ausprobiert. Ich glaube, man gräbt immer dort, wo so ein Häufchen Sand wie ein Vermicelle liegt.

    Ja, Oliver, das hätte einen feinen Znacht gegeben. Frisch aus der Natur....