Zuhause im Stress

Ja, so sind wir also für etwas mehr als eine Woche Zuhause, was für ein Stress. Obwohl hier noch gesagt werden muss, dass Moni gerne etwas länger hiergeblieben wäre, aber Oliver nicht länger bleiben will, weil er befürchtet, dass wir sonst gar nicht mehr wegkommen. 

Als erstes geht es zu Rhombus dem Bettenhaus. Nach einem kurzen Probeliegen und der Versicherung des Verkäufers, dass dies wirklich eine super Matratze ist und wir damit auch keine Badewanne mehr haben werden, beschliessen wir diese auf Mass zu bestellen. 

Danach geht es zurück zu Moni’s Tochter, wo wir unseren Willi nochmals richtig Rausfegen. Danach macht sich Oliver mit Willi auf zu seiner Tochter, wo er die nächsten Tage stationiert sein wird.

Wir haben ja so einiges zu machen und haben die Aufgaben schön verteilt.

Oliver macht alles was mit Willi zusammen hängt und Moni den Rest wie, alles waschen und bügeln, viele zum Teil sehr vermisste Schweizerprodukte kaufen wie z.B. Thomy Mayonnaise. Mit Laila zum Tierarzt gehen, damit wir alle notwendigen Dokumente und Impfungen haben und jede Menge Arzttermine und Bürokram usw. Zudem hat Oliver ja vor, noch ein paar Kunden zu besuchen und ein zwei kleinere Umbauten bei diesen zu machen.

Aber als erstes muss er nach Uster um eine neue Brille zu machen, da ihm das lesen immer schwerer fällt. Auch an ihm geht das Alter nicht spurlos vorbei, obwohl er immer meint er sei Oliver der Super-Held. Danach geht es zu IWS Solar in Bauma. Bei denen verbringt Oliver so manche Stunde. Herr Sommer und sein Sohn setzen sich richtig ein um die neue Batterie einzubauen und anschliessend den Fehler zu finden, wieso die Heizung trotz neuer vollgeladener Batterie immer noch nicht funktioniert. Oliver ist den Beiden richtig dankbar, denn ohne ihre Hilfe, hätte er noch viel mehr Problem gehabt. An dieser Stelle ein riesen Dankeschön an die Herren Sommer. Wir können Sie und Ihre Firma IWS Solar in Bauma nur empfehlen. Für alle, denen es wichtig ist, eine hervorragende Beratung und einen perfekten Service zu bekommen und das erst noch zu sehr fairen Konditionen, oder bei uns sogar mehr als das. 

Danach ging es zu Kunden und Freunden und weiter zum Truma Importeur, der sich netter weise bereit erklärte, uns am Morgenfrüh noch rein zu schieben, damit wir es schaffen mit einer funktionierenden Heizung Richtung England zu starten. Auch hier müssen wir ein riesen Dankeschön aussprechen, denn nach drei Truma Händlern, die offensichtlich nur begrenzte Ahnung von den Heizungen haben, sind wir mit der Firma Selzam sehr zufrieden. Nach einer kurzen Fehler-Beschreibung war die Sache für Herrn Olivier Waser klar. Das kann nur der Glühstab sein, der eine weisse Schicht bekommen hat und somit nicht mehr richtig zum Glühen kommt und somit den Diesel nicht mehr entzünden kann. 

Oliver hilft beim Aus- und Einbau, damit er im Notfall auch in der Pampas die Heizung selber reparieren kann.

Noch am selben Tag bekommt Oliver von Herrn Waser eine komplette Anleitung mit Fotos für den Ein- und Ausbau der Heizung und das Ersetzen des Glühstabes. Oliver ist sich sicher mit dieser Anleitung kann nichts schiefgehen. Zudem ist ja für Ersatz gesorgt, da Oliver gleich einen Reserve-Glühstab erstanden hat.

Ach ja und vier neue Reifen mussten wir ja auch noch aufziehen lassen, da unsere nach über 46'000 Km den Sommer und Herbst in England, Schottland und Irland nicht überleben würden. Ja, so fliegen die Tage nur so vorbei und es wird schon bald wieder Zeit aufzubrechen und uns weiter auf den Weg zu machen.

An dieser Stelle möchten wir allen ganz herzlich danken, die uns so freudig aufgenommen und bewirtet haben. Es war so super schön mit Euch, sodass wir im Herbst wiederkommen um Euch zusehen und etwas Zeit mit allen zu verbringen. Dieses Mal hoffentlich mit weniger Stress.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    S'Tanti (Samstag, 02 Juni 2018 11:25)

    Ja, ja, kommt nur vorbei, es ist schöner Euch in "natura" zu sehen, als auf dem Blog, obwohl das ja auch Spass macht !