Paris

Langsam müssen wir uns entscheiden wie es weitergeht, denn am 17.4.2018 müssen wir in der Schweiz sein, da Oliver einen Optiker Termin in Uster abgemacht hat. 

Irgendwie ist es immer mühsam, wenn es Richtung Schweiz geht, denn einerseits freut man sich, all seine Lieben wiederzusehen und anderseits fühlt es sich an, als ob die Ferien vorbei sind. So sind wir immer hin und her gerissen, früher zurückzukehren oder die Zeit bis dahin noch zu geniessen. Wir entscheiden uns für einen Kompromiss. So machen wir uns auf Richtung Paris, das ca. 70 km vor uns liegt.

Oliver will unbedingt die Champs-Élysées hinunterzufahren und um den riesigen Kreisverkehr zu fahren. Gesagt getan. Wir machen uns also auf, Paris mit Willi zu erobern. Es ist fast ein wenig enttäuschend, denn das berühmte Verkehrschaos in Paris ist nur halb so schlimm wie überall erzählt wird, da haben wir schon viel Schlimmeres erlebt. Auch findet das Ganze noch ziemlich zivilisiert statt und es bereitet uns keine Mühe unseren Weg durch Paris zu finden. Uns erstaunt es, dass es auch überall, ohne Problem einen Parkplatz hat.

Wir kommen uns wie kleine Promis vor, denn immer wieder werden wir fotografiert und überholt, um uns von allen Seiten zu betrachten, um uns im Anschluss mit einem Daumen nach oben ein like zu schenken. Ja wir wissen schon, dass nicht wir gemeint sind, sondern unser Willi. Natürlich freut es uns, dass so viele Leute unseren Willi toll finden, aber nichts desto trotz, fühlt man sich beobachtet. 

Paris, eine Stadt, die immer wieder sehenswert ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0