· 

Thessaloniki

Am Samstag, 19. Januar fahren wir also nach Thessaloniki, in der Hoffnung, dass wir in der Nähe des Easy-Waschsalons einen Parkplatz finden. Aber schon zu Beginn der Stadt, haben wir das Gefühl, dass diese Stadt schlimmer ist als Athen. Irgendwie fühlt es sich hier so ungeordnet an. Immer wieder führen Strassen nicht weiter, extrem viel Verkehr, geschweige denn, einen freien Parkplatz. Aber schliesslich ist es ja auch Wochenende. So meint Oliver, er habe überhaupt keinen Bock um hier noch mehr durch die Strassen zu kurven. 

Also wird das Kleider waschen ganz spontan gestrichen. So geben wir schnell unser nächstes Ziel ein. Das ist der Campingshop Zampetas. Wir haben unseren Wasserhahn in der Küche schon einmal ersetzt, und dieses Mal ist er an der Seitennaht nicht mehr dicht. So verlieren wir ständig kostbares Wasser. Ja, vom Gewicht her sind die Dinger schon super, aber die Qualität lässt zu wünschen übrig. 

Wir finden ihn auf Anhieb, parkieren dann aber bei der angrenzenden Tankstelle, da wir nicht wissen, wo wir parkieren können. Moni geht mal in das abgesperrte Gelände und schaut sich um. Da kommt ein netter Mann und fragt was auf Griechisch. Er merkt schnell, dass sie nichts versteht, also versucht er es auf Englisch. So fragt er, woher sie denn sei. Aha meint er, dann wechseln wir doch auf Deutsch, das ist einfacher. Ach ist das schön, wenn man sich gegenseitig versteht. In perfektem Deutsch erzählt er, dass er halb Grieche und halb Deutscher ist. Er meint, der Laden habe jetzt gerade geschlossen, aber wir können hier parkieren. Das Tor ist dann aber abgeschlossen. Moni meint, sie müsse zuerst fragen, da Oliver nicht gerne festsitzt. Als der Mann dann aber noch erwähnt, dass es freies Wasser, Strom und Wifi gibt, ist dann der Fall eigentlich schon fast geklärt. Und zu Fuss kann man das Gelände ja verlassen, eine Bushaltestelle, um in die Stadt zu fahren, hat es auch gleich um die Ecke. Also, was will man mehr. So essen wir noch was und freuen uns dann auf einen ausgiebigen TV-Abend. Am Sonntag, machen wir ein bisschen Reinigungs- und Reparaturarbeiten, nebst telefonieren und TV gucken. Aber das muss man ja auch geniessen, wenn man es schon einfach so zur Verfügung hat. 

 

Am Montag, schauen wir uns dann im Campingshop um und kaufen so dies und das, was uns gerade noch so fehlt und lassen uns dann, für 20 Euro, den neuen Wasserhahn gleich montieren. Der Wasserhahn selber kostet gleich viel wie bei uns zu Hause. 

Jetzt aber nichts wie los. Wir fahren gleich zu Nico, der hier um die Ecke eine Mercedes-Garage hat. Der wurde uns vom Chef des Campingladens empfohlen. Leider meint er, unser Willi sei zu schwer für seinen Lift. Aber er sucht uns die Adresse der nächsten LKW-Garage raus. Leider ist diese genau auf der anderen Seite von Thessaloniki. So quält sich Oliver wieder quer durch die immer noch total verstopfte Stadt, während Moni die Fahrt geniesst und die wenigen Sehenswürdigkeiten fotografiert. 

Als wir nach über einer Stunde dort ankommen, meint der zuständige Mann, sie seien komplett ausgebucht. Aber wir sollen doch um drei Uhr nochmals kommen. Da wir eh noch einkaufen müssen, und vor allem möchten wir noch etwas essen, passt das doch perfekt. Wir sind dann kurz vor zwei, wieder auf dem Platz und kommen dann auch gleich dran. Das sie komplett ausgebucht sein sollen, können wir uns nicht vorstellen, da schlicht niemand arbeitet und alle nur ein wenig rumstehen und miteinander sprechen. Der Werkstattleiter übersetzt unser Problem dem Mechaniker. So machen wir dann zu viert eine Probefahrt. Oliver versucht den beiden zu erklären, dass unser Problem nur dann auftaucht, wenn wir durch Kies oder Sand fahren und die Räder durchdrehen, und nicht auf normalen Strassen. Aber dafür haben sie kein Gehör.  Sie wollen partout nicht in den Dreck fahren. Ja, so wird es natürlich schwierig zu zeigen, wo das Problem liegt. Also fahren wir wieder zurück zur Garage. Dort hängen sie Willi an den Computer und nehmen noch zur Sicherheit das rechte Rad weg, um zu schauen, ob da etwas beim Bremsscheiben wechseln falsch gelaufen sei. Moni bleibt mit Laila im Willi, während dem der Mechaniker an der Lenkung rummacht. 

Nein, alles ok. Zum einen sind wir natürlich froh und dennoch hätten wir gerne gewusst, warum Willi seit neustem vorne rechts so knattert, wenn er im 4x4 vorne durchdreht. Aber wir knattern ja auch vor uns her, also was soll’s. Ist ja nur, wenn er im Dreck steckt. 

 

Ja, diesen Tag haben wir auch rumgekriegt. Was nun, gegen Abend noch weiterfahren? Oder doch noch einmal beim Campershop übernachten? Wir wollen eh nochmals dort vorbei, denn unser neuer Wasserhahn verbraucht viel zu viel Wasser. Vielleicht ist ja unser alter Wasserhahn noch nicht entsorgt, denn dort hatten wir so einen Spareinsatz drin. Also nichts wie los. Ja und so können wir auch gleich noch unseren neusten Film auf den Blog stellen und nochmals ausgiebig TV schauen. Aber morgen müssen wir dann doch endlich los. Also die Stadt Thessaloniki kennen wir nun doch schon zur Genüge vom Herumkurven.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    s'Tanti (Samstag, 26 Januar 2019 15:18)

    Hey, was ist mit dem alten Spareinsatz vom Wasserhahnen, habt Ihr den noch gefunden ? Lasst die neugierigen Leser nicht so hängen, oder habt Ihr vor lauter Film schauen, den Spareinsatz vergessen ?

  • #2

    Moni und Oliver (Sonntag, 03 Februar 2019 21:33)

    Ups, aus lauter Freude über unseren Fund haben wir vergessen Dir die frohe Botschaft kund zu tun. Oliver durfte in einem grossen Haufen unseren Wasserhahn suchen und stolz kam er dann mit dem gefundenen Stück zurück. Das wäre schade gewesen, jetzt wo wir für unsere Toilette kein Wasser mehr verbrauchen.

  • #3

    Strolch (Dienstag, 05 Februar 2019 16:58)

    Ja die sind gut da bei dem Campingshop. Der hat auch das Leck bei unserer Dusche gefunden und günstig repariert.

  • #4

    Marianne (Montag, 04 März 2019 14:38)

    Lustig, ich fragte mich beim Lesen auch gleich "haben sie den halten Wasserhahn noch bekommen/gefunden?"
    Und äähhhh, was heisst das: "jetzt wo wir für unsere Toilette kein Wasser mehr verbrauchen?"