Ephesus II

Nach dem wir nun also am oberen Ende des zu besichtigenden Areals angekommen sind, brauchen wir als erstes einen Cappuccino und ein Küchlein, das wir genüsslich an der Morgen Sonne verdrücken, um danach den Tag mit der Besichtigung zu beginnen.

Schon auf den ersten Metern sehen wir so viele interessante Sachen und wunderschöne, verzierte Steine und Skulpturen. 

Besonders angetan haben es Oliver die Wasserleitungen aus gebrannten Tonröhren, die in einem Steckverfahren verbaut wurden. 

Was ganz clever war, denn sie konnten vertikal oder horizontal verbaut werden, mit sehr wenig aufwand. 

Ca. in der Mitte hat es einen riesigen, überdeckten Stadtteil für den man nochmals Eintritt zahlen muss. 

Was wir natürlich machen, denn erstens verspricht es sehr interessant zu werden, denn da soll es einige sehr schöne Mosaike haben und zweitens, kein Chinese weit und breit, oder besser fast, denn ein jüngeres chinesisches Paar treffen wir da doch noch an. Das ist jetzt wirklich entspannend. Keiner der einem vor die Linse hüpft, oder zur Seite drängt, weil er ein 

Foto machen will. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Marielle (Samstag, 16 Februar 2019 22:11)

    Gseht sehr schön us.